X
X

Kundenlogin!


Ihre Kundennummer
Passwort
Los

So findest du im Handumdrehen das beste Outfit fürs nächste Vorstellungsgespräch


13.09.2019

Ob Schülerpraktikum oder Ausbildung – bevor du in deinen neuen Job starten kannst, gilt es so einige Hürden zu überwinden. Und das wohl größte Hindernis erwartet dich nach einer erfolgreichen Bewerbung: Das berühmt-berüchtigte Vorstellungsgespräch.

Die besten Tipps zur idealen Kleiderwahl für Girls und BoysDer erste Schritt auf dem Weg zum perfekten Outfit: Die RechercheDenn hier entscheiden nicht nur deine Fähigkeiten, sondern ebenso dein Outfit – denn auch heutzutage gilt der Spruch „Der erste Eindruck zählt“. Aber gibt es tatsächlich das perfekte Outfit, mit dem du quasi jeden Chef überzeugen kannst? Wir zeigen dir, auf was du bei der Kleiderauswahl achten musst, wie du schnell und einfach herausfinden kannst, welcher Dresscode angesagt ist und auf welche Accessoires du definitiv besser verzichten solltest.

Im Alltag ist es normalerweise kein Problem, das passende Outfit zu finden – egal, ob für die Schule, beim Sport oder für den nächsten Clubbesuch. Doch wenn ein eher außergewöhnliches Event ansteht, wie beispielsweise ein Vorstellungsgespräch, wirkt selbst der größte Kleiderschrank plötzlich klein und vor allem ziemlich leer. Soll es ein feiner Zwirn sein oder lieber ein lockeres Outfit? Eher Bluse und ein Hosenanzug oder doch das hübsche Blümchenkleid samt Armreif und Flips Flops? Um dir die Auswahl der passenden Klamotten leichter zu machen, präsentieren wir dir nun die besten Tipps und Tricks, mit denen du sorgenfrei und stilsicher in dein nächstes Bewerbungsgespräch gehen kannst.

Der erste Schritt auf dem Weg zum perfekten Outfit: Die Recherche


 

Bevor du dir Gedanken über die passende Kleidung fürs Vorstellungsgespräch machst, solltest du dich ausführlich über deinen potentiell neuen Arbeitgeber informieren. Hier gibt es gleich mehrere Faktoren, die es zu beachten gilt. Daher solltest du dir im Vorfeld die folgenden Fragen stellen:

In welcher Branche ist das Unternehmen tätig?
Wenn du dich zum Beispiel bei einer Bank, einer Versicherung oder einer Anwaltskanzlei bewirbst, solltest du ein schlichtes und konservatives Outfit wählen und bunte sowie grelle Farben vermeiden. Möchtest du hingegen in der Kreativbranche bei einem jungen Start-up arbeiten, kannst du dich deutlich legerer kleiden.

Muss ich mich verkleiden?
Im Optimalfall kannst du in deiner Lieblings- beziehungsweise Alltagskleidung zu dem Vorstellungsgespräch gehen. Wenn du allerdings häufig Jeans und Shirts trägst, dich aber für den neuen Job jeden Tag in Schale werfen musst, solltest du dich fragen, ob diese Firma tatsächlich das Richtige für dich ist. Denn nur wer sich rundum wohlfühlt, wirkt natürlich und selbstsicher.

In welcher Abteilung werde ich zukünftig arbeiten?
Wenn du ausschließlich im Büro sitzt und keinen Kundenkontakt hast, gelten grundsätzlich andere Kleidungsvorschriften als zum Beispiel im Außendienst oder bei der Arbeit mit anderen Menschen. Dementsprechend kannst du dein Bewerbungsoutfit an deinen zukünftigen Arbeitsbereich anpassen.

Was tragen die anderen Mitarbeiter?
Wenn du mehr über den Dresscode der Firma wissen möchtest, empfiehlt sich ein Blick auf die Webseite und die Social-Media-Kanäle des Unternehmens. Mit etwas Glück findest du dort Fotos von Angestellten und kannst dir so ohne großen Aufwand ein besseres Bild von der Kleiderordnung machen.


Das solltest du bei der Kleiderwahl fürs Vorstellungsgespräch auf jeden Fall beherzigen

Wenn es um den passenden Dress für das persönliche Gespräch mit dem Personalchef geht, gibt es das eine oder andere Fettnäpfchen, das du definitiv vermeiden solltest. Zum einen muss deine Kleidung ordentlich sein – also möglichst knitter- und faltenfrei. Zum anderen solltest du auf jeden Fall darauf achten, dass weder auf dem Hemd noch auf der Hose Flecken zu finden sind. Denn auch wenn du gerne Currywurst isst, muss es dein Gegenüber ja nicht zwangsläufig direkt erkennen. Wenn du auf Nummer sichergehen willst, dann empfiehlt es sich, das eine oder andere Ersatzkleidungsstück mitzunehmen. So musst du dir keine Gedanken um verschütteten Kaffee oder sonstige spontane Verschmutzungen machen.

Darüber hinaus erwarten die meisten Recruiter ein gepflegtes Äußeres – selbst dann, wenn du später keinen Kundenkontakt haben wirst. Dementsprechend sollten deine Haare (dazu gehört bei Männern natürlich auch der Bart) und deine Fingernägel sauber und gepflegt sein. Und noch ein Profi-Tipp von den Karriereexperten des Online-Magazins t3n: Wenn du dir extra für das Bewerbungsgespräch neue Kleidung kaufen solltest, ist es ratsam, diese zumindest ein oder zwei Mal vorher zu tragen. So verhinderst du, dass du dich an dem Tag des Gespräches beispielsweise aufgrund unbequemer Schuhe unwohl fühlst.

Die besten Tipps zur idealen Kleiderwahl für Girls und Boys


 

Zum Abschluss möchten wir noch etwas genauer auf die Unterschiede und Feinheiten in Bezug auf das perfekte Outfit für Girls und Boys eingehen. Vorab sei verraten: Boys haben es grundsätzlich einfacher die passenden Klamotten zu finden, dafür hat die Damenwelt deutlich mehr Gestaltungsmöglichkeiten.

Worauf sollten Frauen bei der Zusammenstellung des Bewerbungs-Outfits achten?
Das Wichtigste vorab: Wer zu viel Haut zeigt, wirkt in den Augen der meisten Personaler unseriös und unsicher. Daher solltest du definitiv auf Miniröcke und bauchfreie Tops verzichten. Und auch wenn High Heels grundsätzlich schick sind, passen sie nur in den seltensten Fällen zu einem Outfit für ein Vorstellungsgespräch. Stattdessen empfiehlt sich zum Beispiel eine Bluse samt eleganter Hose in gedeckten und nicht zu auffälligen Farben. Dazu ein Blazer und bequeme Schuhe mit einem dezenten Absatz – und fertig ist das perfekte Outfit. Und auch in Sachen Accessoires, Make-up und Parfum gilt: Weniger ist meistens mehr. Daher solltest du dich auch hier für eine eher schlicht gehaltene Auswahl entscheiden.

Wie kann man(n) sich am besten in Schale werfen?
Wie eingangs bereits erwähnt, haben es Boys etwas einfacher, wenn es um die Wahl der passenden Klamotten geht. Wenn du zum Beispiel häufig mit Kunden zu tun haben wirst oder der Dresscode des Unternehmens grundsätzlich businesslike ausgelegt ist, dann kannst du mit einem schicken Anzug in Schwarz oder Anthrazit und Lederschuhen nicht wirklich viel verkehrt machen. Ist die Firma hingehen etwas legerer, empfiehlt sich ein Hemd, eine edle Jeans oder Stoffhose und dazu passende Schuhe. Wichtig: Vermeide auf jeden Fall schnöde weiße Tennissocken – vor allem in Kombination mit einem Anzug. Und noch ein Profi-Tipp zum Abschluss: Accessoires und zu viel Schmuck gehören nicht zu einem Bewerbungs-Outfit. Trage stattdessen lieber eine elegante Armbanduhr, denn das zeigt, dass du verantwortungsbewusst bist.

Deine Meinung

Es sind bisher noch keine Kommentare zu diesem Artikel vorhanden.

Melde dich mit deinem FuturePlan-Account an oder fülle die unteren Felder aus.
Erforderliche Felder sind markiert. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.*
Name*
E-Mail*
Kommentar*
Kommentar senden

Social Media




Google Play Store
App Store