X
X

Kundenlogin!


Ihre Kundennummer
Passwort
Los

Berufschancen und Karriereaussichten im E-Commerce-Bereich


20.06.2021

Das Thema E-Commerce ist schon länger aktuell, gewinnt aber auch immer weiter an Bedeutung. Kein Wunder, denn die Branche boomt kräftig und die Anzahl der Menschen, die online kaufen, nimmt stetig zu.

 

Unternehmen verbuchen daher in der E-Commerce Branche entsprechend hohe Umsatzsteigerungen. Aber ebenso gibt es diesem Bereich einen enormen Mangel an Fachkräften.

Deshalb stehen die Chancen gut, wenn Interessierte einen Job dort suchen möchten. Die Menschen kaufen einfach immer mehr Waren im Internet, das hat Corona natürlich auch noch ordentlich befeuert. Zu den wichtigsten Produkten zählt man zum Beispiel: Kleidung, Elektronik und Telekommunikation sowie Computer und Software. Auch der Vertrieb von Lebensmitteln steigt. Immer mehr Betriebsstrukturen sind im Onlinehandel mit Lebensmitteln in der Planung und im Aufbau.

Welche Jobs kann man im Bereich E-Commerce finden?

Mögliche Jobs im E-Commerce können sich deutlich von anderen Arbeitsplätzen im herkömmlichen Handel unterscheiden. Beispielsweise wird man klassische Berufe wie Filialleiter, Verkäufer oder Kassierer im E-Commerce nicht finden. Dazu gibt es in dem Bereich auch nicht die bekannten Hierarchien. Sehr vieles hat einen komplett anderen Ablauf. Aber das sind dann genau die Aspekte, die auf viele Einsteiger in diesem Berufszweig einen besonderen Reiz ausüben. Natürlich muss bei allem Interesse berücksichtigt werden, dass man selbst über verschiedene Fachkenntnisse verfügen sollte.

Begehrter Beruf: Der E-Commerce-Manager

Für den, der E-Commerce-Manager werden möchte, ist sicherlich ein BWL-Studium sehr hilfreich. Bewerber, die im BWL-Studium schon Fachrichtungen im IT-Bereich gewählt haben, sind sicherlich sehr interessant für Unternehmen. Nützlich kann (zusätzlich) auch ein Praktikum bei einem Onlinehändler sein.

Die IT-Fachkräfte (z.B. Spezialist für JTL Shop 5)

Eine weitere Berufsgruppe, die im E-Commerce-Bereich Karriere machen kann, ist die IT-Fachkraft. Vor allem werden Informatiker händeringend gesucht. Betreiber von Onlineshops sind sehr daran interessiert, dass die Onlineshops zu jedem Zeitpunkt problemlos funktionieren. Basis eines jeden Onlineshops ist dabei das Shopsystem - beispielsweise JTL Shop 5. Daneben gibt es viele weitere, wie zum Beispiel Shopware, Woocommerce oder Shopify. Kunden sollen es so einfach wie möglich haben, ihre Einkäufe zu erledigen. Wenn Kunden sich erst umständlich durch viele Menüs klicken müssen, bis sie den gesuchten Artikel finden, werden diese so einen Shop rasch wieder verlassen. Auch lange Ladezeiten können ein Problem darstellen. Wenn der Onlineshop Kunden ansprechen soll, sind dafür schon spezielle Kenntnisse aus dem Informatik-Bereich eine wichtige Voraussetzung. Um das Einrichten von bedienungsfreundlichen sowie übersichtlichen Shopsystemen kümmern sich Informatiker ebenso, wie teilweise auch um die Produktdatenbanken-Pflege, da diese immer aktuell sein müssen. Es ist sicherlich vorteilhaft, sich mit Shopsystemen, wie beispielsweise dem erwähnten JTL Shop 5, auszukennen.

IT-Fachkräfte sind außerdem auch für die Sicherheit verantwortlich. Nicht nur die Kundendaten, sondern auch die Transaktionen bei Abrechnungsvorgängen müssen sicher sein. Tatsächlich gibt es einige Kriminelle, die immer wieder versuchen, an Kontonummern oder Kreditkartendaten von Kunden zu gelangen. IT-Fachleute sind dafür zuständig, solche Versuche zu vereiteln, um für die Sicherheit der Kunden beim Einkaufen zu sorgen.

Im Marketingbereich

Im Sektor Marketing werden sogenannte Online Marketing Manager tätig. Sie sind für die Verwaltung der angebotenen Produkte zuständig. Bei dem Online Marketing Manager laufen einige Dinge zusammen. Dazu gehört zum Beispiel, dass dieser sich Gedanken um die Auswahl der Produkte machen muss und sich um die Preisgestaltung kümmert. Bei diesem Job muss man dazu bereit sein, auch große Verantwortung zu übernehmen. Eine falsche Entscheidung des Marketing Managers kann rasch zu größeren finanziellen Verlusten führen. Die Kunst besteht darin, immer einen Kompromiss aus Sicherheit und doch auch neuen Ideen zu finden. Aber es gibt Menschen, auf die übt gerade diese Verantwortung einen großen Reiz aus. Ein Online Marketing Manager kann auch Statistiken über getätigte Käufe, Rücksendungen sowie Reklamationen von Kunden erstellen. Solche Daten sind höchst interessant, wenn es um den Erfolg eines Unternehmens geht. Es stehen zwar heutzutage moderne Customer Relationship Management Systems (CRM-Systeme) zur Verfügung, doch müssen diese auch korrekt eingerichtet sein. Wenn es darum geht, arbeiten Marketing Manager oft eng mit Informatikern zusammen - und so gibt es inzwischen auch Überschneidungen bei entsprechenden Studiengängen.

Mitarbeiter im Kundensupport

Im Kundensupport sind Mitarbeiter sehr wichtig. Im E-Commerce gibt es ja nicht mehr den direkten Kontakt zwischen Kunden und Verkäufern. Deswegen muss eine Kommunikation über den Kundensupport gegeben sein. Wenn man im Kundensupport tätig ist, sollte man selbstverständlich gerne und gut kommunizieren können. Als Mitarbeiter im Support ist es wichtig, sich mit allen Abläufen des jeweiligen Onlinehandels auszukennen. Wenn vom Kunden Fragen betreffend der Lieferung gestellt werden, müssen diese beantwortet werden können - und das mit der Ausstrahlung einer gewissen Kompetenz. Gleiches gilt natürlich auch Fragen zum Gebrauch des bestellten Artikels. Man darf nicht vergessen, dass die Kompetenz des Kundensupports bei jeder Bewertung eines Onlineshops eine entscheidende Rolle spielen kann. Wenn Onlinehändler keine zufriedenstellende Beratung anbieten, werden sie generell auch schneller schlechte Bewertungen erhalten.

Mitarbeiter in der Logistik

Die Logistik ist für den E-Commerce wichtig. Wegen der beeindruckenden Wachstumsraten in diesem Bereich muss auch die ganze Logistik mitwachsen. Viele Kunden erwarten heutzutage, dass bestellte Artikel innerhalb kürzester Zeit geliefert werden. Bei jeder Bestellung startet gleich ein logistischer Ablauf (Ware aus dem Lager holen, verpacken, adressieren usw.). Auch in diesem Bereich hat die Digitalisierung Einzug gehalten und Arbeiten in der Logistik werden mit modernen Kommunikationstechniken ausgeführt.

Deine Meinung

Es sind bisher noch keine Kommentare zu diesem Artikel vorhanden.

Melde dich mit deinem FuturePlan-Account an oder fülle die unteren Felder aus.
Erforderliche Felder sind markiert. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.*
Name*
E-Mail*
Kommentar*
Kommentar senden

Social Media




Google Play Store
App Store
HUAWEI AppGallery