X
X

JETZT EINLOGGEN!

Neu hier? JETZT ANMELDEN!

Deine E-Mail-Adresse
Dein Passwort
Los
ODER HIER
FÜR UNTERNEHMEN
KUNDENLOGIN
X

Jetzt kostenlos registrieren

ODER HIER REGISTRIEREN
Wähle deine Schule ...
… um Aufgaben oder Bilder mit Mitschülern zu teilen.
Suche nach deiner Schule
Gib deine Klasse an ...
… damit du Aufgaben teilen kannst.
Wähle deine Klasse
-
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
-
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z
1
2
3
4
5
6
7
8
9
Lege deine Benutzerdaten fest ...
Nickname
E-Mail
Passwort
Passwort wiederholen
Ich habe die Nutzungs- und Teilnahmebedingungen von FuturePlan
gelesen und akzeptiere diese.
Registrieren
Jetzt einloggen
X

JETZT EINLOGGEN!


Ihre Kundennummer
Passwort
Los
Ausbildung Studium
Praktikum
Jobmesse
Was (Beruf/Studium), Wo (Ort), bei Wem (Firma)...

Fit für den 1. Tag in der Ausbildung

Der Ausbildungsvertrag ist unterschrieben und du hast den Schüler-Status abgelegt. Jetzt geht es darum, auch beruflich voll durchzustarten. Damit dein erster Ausbildungstag keine Katastrophe wird und du nicht als Nervenbündel endest, haben wir ein paar wertvolle „Überlebenstipps“ für dich zusammengestellt.

erster Ausbildungstag

Wie starte ich gut in den ersten Tag meiner Ausbildung?

Der erste Ausbildungstag ist fast ein bisschen wie der erste Schultag. Es beginnt ein neuer Abschnitt und du hast keine Ahnung, was dich erwartet oder wen du so triffst. Klar, dass du da nervös bist.

Es gibt allerdings ein paar Tricks, mit denen du den ersten Tag relativ easy meistern kannst:

  • Versuche, in der Nacht vor dem großen Tag ausreichend schlafen, damit du fit und munter bist. Solltest du vor lauter Nervosität kein Auge zukriegen, dann versuche es mit dem Klassiker: Heißer Milch. Oder lies ein Buch, bis du merkst, dass du müde wirst.
  • Solltest du schon jetzt wissen, dass du nicht wirklich schlafen kannst, dann gehe in den Tagen vorher schon etwas eher ins Bett. So bist du zumindest ausgeruhter und kommst auch mal mit nur 3 oder 4 Stunden Schlaf aus.
  • Am ersten Ausbildungstag solltest du dir unbedingt Zeit für ein ausreichendes Frühstück nehmen. Du weißt schließlich nicht, ob und wann es eine Frühstückspause gibt. Um konzentriert zu bleiben, kannst du dir ein paar Snacks und Traubenzucker einpacken.
  • Solltest du bereits im Voraus wichtige Unternehmensunterlagen erhalten haben, lies dir diese am besten noch mal durch. Präge dir auch wichtige Namen ein. Besonders die von deinem Chef oder Vorgesetzten.
  • Packe unbedingt einen Notizblock und einen Stift ein, damit du dir alle wichtigen Informationen aufschreiben kannst und nichts vergisst.
  • Sei allen gegenüber freundlich und aufgeschlossen, stell Fragen und versuche, dir so viel wie möglich einzuprägen. Wenn du etwas nicht verstanden hast, hake nach.

Worauf sollte ich sonst noch am ersten Ausbildungstag achten?

Der erste Ausbildungstag ist für jeden aufregend. Deshalb ist es vollkommen normal, aufgeregt zu sein. Eigentlich musst du aber gar nicht nervös sein. Am ersten Tag hast du nämlich ohnehin noch eine Art „Schonfrist“. Es geht hauptsächlich darum, dass du dir ein Bild von deinem neuen Betrieb und deinen Kollegen machen kannst und alles Wichtige zu deiner Ausbildung erfährst.

Auf ein paar Dinge musst du aber natürlich trotzdem achten, damit nicht gleich ins erste Fettnäpfchen trittst:

  • Pünktlichkeit: Am ersten Tag zu spät kommen? Geht gar nicht! Sei lieber etwas früher da und warte zur Not ein paar Minuten.
  • Sauberkeit: In abgewetzten Jeans und Sneakers auftauchen? Ein No-Go. Solltest du keine vorgeschriebene Arbeitskleidung haben, dann trage angemessene und vor allem saubere Sachen.
  • Duzen: Den Chef direkt mit „Du“ ansprechen? Das solltest du besser bleiben lassen. Duze Kollegen oder Vorgesetzte erst, wenn sie es dir ausdrücklich anbieten.
  • Pause: Kurz nach der Begrüßung gleich das Schnittenpaket auspacken? Das macht keinen guten Eindruck. Frage liebe nach, wann Pausen geplant sind und wo du etwas essen oder trinken kannst.
  • Abseits: Allein in einer Ecke sitzen und mit niemandem ein Wort wechseln? So wirst du schnell als unkommunikativer Neuling abgestempelt. Sei lieber locker und zeige dich interessiert, um mit anderen ins Gespräch zu kommen.