X
X

Kundenlogin!


Ihre Kundennummer
Passwort
Los
Ausbildung Studium
Praktikum
Jobmesse
Was (Beruf/Studium), Wo (Ort), bei Wem (Firma)...

Versicherungsschutz im Gap Year

Wozu ein Gap Year gut ist, dürftest du inzwischen ja schon wissen. Auch wie du deine Auszeit finanzierst, haben wir dir bereits verraten. Doch wie steht es eigentlich um deinen Versicherungsschutz im Ausland? Was musst du fernab der Heimat beachten?

Versicherungsschutz

Krankenversicherung/Auslandskrankenversicherung

Wenn du studierst und noch nicht 25 bist, bist du in der Krankenversicherung deiner Eltern mitversichert. Selbst dann, wenn du für dein Gap Year ein Urlaubssemester nimmst. Für welches Gap Year Programm du dich entscheidest, ist egal. Wichtig ist nur dein Status als Student. Du musst weiterhin an einer deutschen Hochschule immatrikuliert sein. Erst, wenn du dich exmatrikulieren lässt, musst du dich eigenständig krankenversichern. Bei Praktika oder Freiwilligenarbeit bist du aber meist über den jeweiligen Arbeitgeber versichert.

Bist du älter als 25 oder Azubi und selbst versichert, zahlst du auch während des Gap Years wie gewohnt deine Beiträge. Viele Versicherungsgesellschaften gewährleisten allerdings nur innerhalb Europas Versicherungsschutz. Du brauchst also eine freiwillige Versicherung oder eine spezielle Auslandreise-Krankenversicherung. Kosten, die du unbedingt einplanen musst!

Unfallversicherung

Als Studierender oder Azubi bist du auf dem Campus, in deinem Betrieb oder in der Berufsschule sowie auf dem Weg dorthin und zurück über die gesetzliche Unfallversicherung abgesichert. Sie greift innerhalb der gesamten EU. Allerdings nur, wenn dein Auslandsaufenthalt im Lehrplan deiner Schule oder Hochschule vorgegeben ist, z. B. als Auslandssemester. Organisierst du dein Gap Year privat, bist du nicht unfallversichert. Heißt: Du brauchst eine private Unfallversicherung!

Haftpflichtversicherung &Rechtsschutzversicherung

Haftpflicht- und Rechtsschutzversicherung zählen nicht zu den gesetzlichen Pflichtversicherungen. Beide sind freiwillig, haben aber ihren Sinn. Die Haftpflichtversicherung springt dann ein, wenn du einen Schaden verursacht hast und Kosten entstanden sind. Sie wehrt unberechtigte Ansprüche ab oder gleicht sie – wenn sie rechtlich begründet sind – aus. Die Rechtsschutzversicherung ermöglicht dir, dass du dir in einem Streitfall dein gutes Recht leisten kannst. Zum Beispiel in Form eines Anwalts.

Da beide Versicherungen meist nur auf Deutschland bzw. Europa beschränkt sind, benötigst du aber auch hier spezielle Policen mit weltweitem Schutz.

Reiserücktrittsversicherung

Je nachdem, wohin du willst, kann ein Flug sehr teuer sein. Was passiert, wenn du kurz vor deiner geplanten Abreise krank wirst und der Flieger ohne dich startet? Dann hast du viel Geld für nichts gezahlt und schon das erste große Loch in deine Reisekasse gerissen. Mit einer Reiserücktrittsversicherung sicherst du dich für solche Fälle ab. Sie gilt weltweit und kann sehr kurzfristig gebucht werden.

Auch, wenn dir bislang vielleicht noch nie etwas zugestoßen ist – in einem fremden Land kann schnell mal etwas passieren. Wenn du rundum abgesichert bist, musst du dir um eventuelle Kosten keine Gedanken machen, sondern kannst dein Gap Year in vollen Zügen genießen.